Grünräume lebendiger Vielfalt im Triester Viertel

im Rahmen des Horizon 2020-Projekts: RESISTIRÉ (RESpondIng to outbreakS through co-creaTIve inclusive equality stRatEgies)

Projektzeitraum: März – September 2022

Konsortium: Verein Transition Graz, Illusions (Stadtteilzentrum Triester)
Projektbeirat: IFZ Graz, Friedensbüro Graz

News

Gegenstand

Im Rahmen des Projekts werden drei Grünflächen im Triester Viertel partizipativ mit den Bewohner:innen des Stadtteils hinsichtlich ihrer Nutzung und Gestaltung neu geplant. Dabei wird mit den bestehenden und potentiellen Nutzer:innen gemeinsam verschiedene Nutzungsmöglichkeiten erprobt, z. B. sportliche Aktivitäten, Verweilmöglichkeiten/Picknick, künstlerische Betätigung, uvm. – die Ideen kommen von den Nutzer:innen. Parallel zur Belebung dieser Grünflächen wird ebenso partizipativ an einem Nutzungskonzept gearbeitet, welches Nutzungsempfehlungen inklusive Vorschläge für eine Infrastrukturelle Ausstattung (Geräte, Sitzmöglichkeiten, Bäume, …) beinhaltet und der Stadt Graz übergeben werden soll.

Mit dem Vorhaben sollen vor allem jene Menschen eine stärkere Stimme bekommen, wie öffentlicher Raum genutzt und gestaltet wird, welche sonst zu nicht oder zu wenig gehört werden. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf einer „frauengerechte“ Nutzung und Gestaltung dieser Grünflächen.

Es handelt sich dabei um folgende Flächen mit ersten Überlegungen für Schwerpunkte:

  • Hans Park / Dornschneidewiese (Schwerpunkt: Jugend / Sport)
  • Grünfläche neben dem Bauernmarkt Triester (Schwerpunkt: Familie / Ernährung)
  • St. Johannes Park (Schwerpunkt: Belebung)

Aktivitäten

Phase 1 (Februar – April 2022):

  • Tiefergehende Recherche und Bedarfserhebung unter den bestehenden und potentiellen Nutzer:innen
  • Gründung einer Plattform („Alliance of Care“), welche den Kontakt zu den Bewohner:innen vertieft und gemeinsam mit Transition Graz und dem Stadtteilzentrum Triester Aktivitäten anhand der Ideen der (potentiellen) Nutzer:innen plant und in Phase 2 umsetzt.
    – u. a. sollen Institutionen/Organisationen/Gruppen aus dem Netzwerk im Triester Viertel, das Jugend Street Work, der Bezirksrat, u. a. dafür angefragt werden.
  • Planung von Aktivitäten gemeinsam mit (potentiellen) Nutzer:innen bzw. ihren interessierten Vertreter:innen

Phase 2 (Mai – August 2022):

  • Initiierung bzw. Durchführung von je 3 unterschiedlichen Aktivitäten auf allen Grünflächen (gesamt 9) – im Idealfall keine Einzelaktivitäten, sondern Terminreihen.
  • pro Fläche ein Aktionstag (Planungsworkshop), bei dem niederschwellig die Möglichkeit für die potentiellen Nutzer:innen besteht, Feedback zur (künftigen) Gestaltung zu geben bzw. mithilfe von Kartierung und räumlicher Aufstellungen „neue“ Nutzungen (und deren Infrastrukturbedarf) sichtbar zu machen. Diese Erhebung passiert ebenso bei den geplanten 9 Aktivitäten.

Phase 3 (September 2022):

  • Evaluierung des Vorhabens
  • Finalisierung der Gestaltungsvorschläge (Nutzungskonzept) und dessen Übergabe an die Stadt Graz

Partner:innen

Friedensbüro Graz

Fördergeber:innen

logo-ue
This project has received funding from the EU Horizon2020 research and innovation programme under grant agreement no. 101015990